Artikel in AIS-Studien Jahrgang 11, Heft-Nr. 2 (2018)

Algorithmische Arbeitskoordination in der plattformbasierten Gig Economy: Das Beispiel Foodora

Jasmin Schreyer, Jan-Felix Schrape

Zusammenfassung

Die Plattformökonomie mit ihren ambivalenten Effekten auf die Wirtschafts- und Arbeitswelt gerät zunehmend in den Blickpunkt der sozialwissenschaftlichen Forschung. Anknüpfend an diesen Diskurs befasst sich der vorliegende explorative Beitrag mit den Potentialen und Risiken algorithmisch strukturierter Plattformen in der Koordination ortsgebundener Erwerbsarbeit. Zunächst arbeiten wir allgemeine Organisationsprinzipien und Funktionsweisen online-zentrierter Plattformunternehmen heraus. Anschließend beleuchten wir am Beispiel des Unternehmens Foodora bis dato beobachtbare Dynamiken und Rückwirkungen plattformbasierter Arbeitskoordination in der On-Demand bzw. Gig Economy.

Title (english)

Algorithmic coordination of labor in the platform-based gig economy: The case of Foodora

Abstract (english)

The platform economy with its ambivalent effects on the business and working environment is becoming a focal point of social science research. On that note, our contribution explores the potentials and challenges of digital platforms and algorithmic management in the coordination of localized labor. First, we outline the general organizational structures and operational patterns of platform-based enterprises. Drawing on the example of the online food delivery company Foodora, we subsequently elaborate on the currently observable dynamics and implications of algorithm-driven labor coordination in the so-called ‘gig’ or ‘on-demand’ economy.

Zurück

2022 AIS. Alle Rechte vorbehalten.

Cookie Hinweis:
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten, erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Weitere Infos unter Datenschutz…

Ok!