Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

AIS-Studien Leser
Artikel in AIS-Studien Jahrgang 12, Heft-Nr. 1 (2019)

Agilität als (trans-)lokales Prinzip projektbasierter Arbeit? – Bedingungen und Prozesse prekärer Selbstorganisation

Manuel Nicklich, Stefan Sauer

Zusammenfassung

Agile Methoden wie Scrum können als Versuch einer räumlichen Teamzentrierung interpretiert werden, bei der – so unsere Ausgangsbeobachtung – die Lokalität des Teams als besonderer Status selbstorganisierter Arbeit ausgewiesen wird. Demgegenüber gibt es in der Praxis aufgrund dynamischer Organisation der Wertschöpfung zunehmend Ansätze zur Translokalisierung agil arbeitender Teams. Wir rücken daher die Frage, inwiefern agile Projektarbeit unter Bedingungen translokaler Organisation praktiziert wird, in den Mittelpunkt unseres Beitrags. Anhand von zwei Fallstudien in einem Großkonzern und einem KMU aus der Softwareentwicklung vergleichen wir die Unterschiede konkreter Projektarbeit unter lokalen und translokalen Bedingungen und zeigen die Auswirkungen der Translokalisierung auf (Zusammen-)Arbeit und die ‚prekäre Selbstorganisation‘ agiler Teams auf. Unsere Ergebnisse zeigen, dass durch die Translokalisierung der Arbeit die Prozess- und Gegenstandsbezogenheit als zentraler Bestandteil agiler Selbstorganisation prekär werden. In den Unternehmen entwickeln sich im Angesicht dieser Herausforderungen analoge wie digitale Strategien, welche als Versuche zur Substitution von Lokalität betrachtet werden können.

Title (english)

Principles of locality and translocality in agile project-based work? – Conditions and processes of self-organization

Abstract (english)

Scrum and other agile methods can be interpreted as a geographical focusing of teams, in which the locality of the team is seen as a central part of self-organized work. However, due to the dynamic organization of value creation in practice one can observe an increasing translocalization of agile teams. In the face of this contrary notion we focus the question on how agile project work is deployed under circumstances of translocal organization of work. Based on two case studies – in a corporation and SME – in the software industry we compare the conditions of concrete project work under circumstances of local and translocal organization. Moreover, we examine the effects of translocalization on the collaboration and the precarious self-organization of agile teams. The data shows that with the translocalization of work the process- and object-orientation as essential features of agile self-organisation become precarious. In the face of these challenges within the firms the actors develop strategies in order to make an attempt to substitute locality.

Zurück

2019 AIS. Alle Rechte vorbehalten.

Cookie Hinweis:
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten, erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Weitere Infos unter Datenschutz…

Ok!