Artikel in AIS-Studien Jahrgang 7, Heft-Nr. 2 (2014)

Solidaritäts- und Mobilisierungspotenziale bei prekarisierten Beschäftigten im Großhandel

Thomas Goes

Zusammenfassung

Prekarisierung hemmt die Solidaritäts- und Mobilisierungsfähigkeit für kollektives Interessenhandeln, so eine verbreitete Diagnose. Aber sie trifft auch auf eigensinnige Ungerechtigkeitswahrnehmungen zu, die zu Ausgangspunkten solidarischer Interessenpolitik gemacht werden können. Es werden drei Deutungsmuster rekonstruiert, die die Verarbeitung von Prekarisierungsprozessen leiten und sich hinsichtlich der in ihnen entfalteten Solidaritäts- und Mobilisierungspotenziale unterscheiden.

Title (english)

Increasing precarity, framing and resources for solidarity and collective action. The case of workers in wholesale.

Abstract (english)

It is a popular diagnosis among scholars of industrial relations, that the precarisation of work is limiting the possibilities for solidarity and collective action among workers. But as empirical data shows, also new perceptions of injustice are arising, which could be used as a starting point for union politics. In the following, three frames of interpretation are reconstructed, which workers apply in order to handle their social situation. Each frame deploys different potentials for solidarity and collective action.

Zurück

2022 AIS. Alle Rechte vorbehalten.

Cookie Hinweis:
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten, erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Weitere Infos unter Datenschutz…

Ok!