Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

AIS-Studien Leser
Artikel in AIS-Studien Jahrgang 8, Heft-Nr. 1 (2015)

Soloselbstständige Internet-Dienstleister im Niedriglohnbereich: Prekäres Unternehmertum auf Handwerksportalen im Spannungsfeld zwischen Autonomie und radikaler Marktabhängigkeit

Philipp Lorig

Zusammenfassung

Bei der Betrachtung kapitalismusbedingter Wandlungen des Arbeitsmarktes fällt im Niedriglohnbereich vermehrt eine entstandardisierte und prekäre Beschäftigungsform auf: Die selbstständige Arbeit auf Werkvertragsbasis, insbesondere im Bereich der handwerklichen Dienstleistungen. Eine in diesem Feld bis dato unerforschte Beschäftigtengruppe besteht aus Personen, die ihre handwerklichen Dienstleistungen primär auf Handwerksportalen im Internet anbieten und ihre Auftragsakquise in den virtuellen Raum verlegt haben. Diese Portale, wie beispielhaft am Marktführer „MyHammer.de“ zu zeigen ist, zeichnen sich durch spezifische Abläufe von Angebot und Nachfrage, Informationsungleichheiten, einen verschleierten ,Unterbietungswettbewerb‘ und ein Profil- und Bewertungssystem aus, das die Arbeitsabläufe bis weit in das Alltagsleben hinein strukturiert und vor allem diszipliniert. Auf der empirischen Grundlage biographischer Interviews mit soloselbstständigen Handwerkern untersucht der vorliegende Artikel, inwiefern in diesem wachsenden Segment atypischer Erwerbsarbeit – das prototypisch für prekäre Arbeit unter zunehmender Vermarktlichung und dem gesellschaftlich vermittelten Diktum unternehmerischer Eigenverantwortung gelten kann – Autonomieansprüche und Ideale der Selbstverwirklichung selbstständiger Erwerbsarbeit in ihr Gegenteil verkehrt werden.

Title (english)

Solo self-employed Internet-Artisans within the low pay sector: precarious entrepreneurship on crafting job platforms between autonomy and radical market dependency

Abstract (english)

When taking a closer look at the more recent capitalism induced changes of the job market, one is increasingly noticing a de-standardized and precarious type of employment within in the low pay sector: the self-employed labor based on a contract for services, especially in the field of skilled crafts and trades. One group of employment in that field, which to date has not been subject to research, is constituted of people who primarily offer their services on specific crafting job online portals and thus have transferred the recruiting of new clients into the virtual space. These online portals are characterized by specific procedures of supply and demand, asymmetry of information, a veiled ,dumping competition‘ as well as a profile- and feedback system which is structuring, and most of all disciplining work processes well into the realm of everyday life. To portrait these dynamics, “MyHammer.de”, the market leader among those online platforms, will be used as an example. This article seeks to examine how in this growing segment of atypical employment – which can be regarded prototypically of precarious work under increasing marketization and the socially mediated imperative of entrepreneurial autonomy – claims of independence and ideals of self-realization through self-employment are turned into its opposites. The empirical basis for this analysis will be provided by interviews with solo self-employed artisans.

Zurück

2019 AIS. Alle Rechte vorbehalten.

Cookie Hinweis:
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten, erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Weitere Infos unter Datenschutz…

Ok!