Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

AIS-Studien Leser
Artikel in AIS-Studien Jahrgang 9, Heft-Nr. 1 (2016)

Industriearbeit im Wandel des aktuellen Rationalisierungsparadigmas

Martin Schwarz-Kocher, Rainer Salm

Zusammenfassung

Im Zusammenhang mit Ganzheitlichen Produktionssystemen (GPS) hat sich eine neue Rationalisierungslogik durchgesetzt, die wir als „Rationalität synchroner Prozesse“ beschreiben. Dieser gelingt es besser als neo-tayloristischen, aber auch erfolgreicher als früheren posttayloristischen Konzepten, die hohen Flexibilisierungsanforderungen des Marktes zu beherrschen. Die angewandten Lean-Methoden haben im neuen Referenzrahmen nicht mehr vorrangig die Aufgabe, Verschwendung zu reduzieren, sondern sie sollen den abteilungsübergreifenden Fluss im Wertstrom herstellen und nachhaltig absichern. Diese Rationalisierungslogik eröffnet Chancen für eine aktive arbeitspolitische Gestaltung, weil die Elemente Guter Arbeit nicht zwangsläufig gegen die Systemlogik gerichtet sind. Auf der anderen Seite ist aber die aktive arbeitspolitische Gestaltung zwingend erforderlich, da ansonsten der auf die Prozesssynchronität und -effizienz gerichtete Rationalisierungsfokus zur kontinuierlichen Verschlechterung der Arbeitsbedingungen führt.

Title (english)

Changes in industrial labour in light of the current rationalization paradigm

Abstract (english)

In the context of Holistic Production Systems (HPS), a new rationalization logic, best to be described as the “rationality of synchronous processes”, prevails. Compared to concepts of neo-Taylorism, but also of post-Taylorism, this new logic is better fits the market’s challenging requirements regarding flexibility. In the new frame of reference, the lean manufacturing methods applied no longer put an emphasis on decreasing waste, but rather on establishing and securing the flow in the value stream across departments. Since criteria of “Good Work” are not necessarily contrary to HPS principles, the new logic of rationalization opens up opportunities for active labor policy. Likewise, active labor policy is imperative, as the concept of rationalization focused on synchronization and efficiency of processes would otherwise continuously downgrade general working conditions.

Zurück

2019 AIS. Alle Rechte vorbehalten.

Cookie Hinweis:
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten, erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Weitere Infos unter Datenschutz…

Ok!